• Second-Hand einkaufen? Ja – Nein – Vielleicht – Sowas von Ja! Im heutigen Post werde ich euch die …
    Beitrag ansehen
  • Hey ihr Lieben, der nächste Step unserer Tour war die Halong Bay. Die Halong-Bucht …
    Beitrag ansehen
  • Häufig werde ich gefragt, wie ich auf meinen Reisen so viele Kleidungsstücke einpacken …
    Beitrag ansehen
  • Hey ihr Lieben, oder wie man auf vietnamesisch sagt: „Xin chào“. Wie einige vielleicht …
    Beitrag ansehen
  • On a Cruise (Part 2)

    Hey ihr Lieben,
    wie angekündigt, erzähle ich euch nun von unseren letzten vier Stopps:

    Valletta

    Früh morgens legte unser Schiff in Valletta an. Valletta ist die Hauptstadt von der Insel Malta.

    Top:
    Malta liegt im südlichen Mittelmeer. Da die Insel eine ehemalige britische Kolonie ist, ist die Verständigung kein Problem, denn alle sprechen Englisch. Außerdem ist es sauber, ordentlich und angenehm warm. Hier gibt es auf den ersten Blick viele typische spanische Marken wie Zara, Bershka, Stradivarius, aber auch typisch englische wie New Look, Topshop, River Island…. Perfekt!

    Flop:
    Da wir so früh ankamen, war es zuerst angenehm leer in der Stadt, doch je später es wurde, desto voller es. In dieser Stadt hätte ich mich auch gerne länger aufgehalten.

    Hier in Valletta habe ich auch wieder ein Outfit für euch. Bei dem angenehmen Klima trage ich ein luftiges schwarzes Kleid, statt einer Jacke trage ich meinen Lieblingskimono. Außerdem trage ich eine Cat Eye-Sonnenbrille. Leider habe ich diese coole Sonnenbrille erst im Herbst bei Topshop entdeckt, daher konnte ich sie dieses Jahr nicht so oft tragen. Herbst ist nicht wirklich die richtige Saison für Sonnenbrillen, aber nächstes Jahr!

    Outfit Of The Day

    Dress: Mango
    Kimono: H&M
    Sunglasses: Topshop
    Shoes: Vans
    Bag: Market in Italy

    img_4357

    img_4353

    img_4356

    Palma de Mallorca

    Nach fast eineinhalb Seetagen konnten wir abends gegen 21.00 das Schiff verlassen, um Palma de Mallorca zu erkunden. Zu dieser späten Stunde machten wir uns, nach einem kurzen Kathedralenbesuch, erst einmal auf die Suche nach etwas zu essen. In einer kleinen schnuckeligen Tapas-Bar wurden wir fündig. Es hat sehr gut geschmeckt, aber uns war vorher nicht bewusst, wie klein so eine (Vor)speiße sein kann. Satt wurde man von diesem kleinen Häppchen ganz klar nicht.

    Barcelona

    Am Freitag legte die MSC Fantasia in Barcelona an.

    Top:
    Der Mix zwischen Kultur und neuen Dingen. Zuerst besichtigten wir einige Seehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Kolumbus-Statur, die Sagrada Familia, den Parc de Güell. Danach liefen wir noch die Innenstadt mit ihren zahlreichen Geschäften ab. Dieser Mix gefiel mir sehr, da gerade Spanien für mich viele interessante Läden wie Stradivarius, Pull and Bear, oder… bietet, die es in Deutschland oder eher gesagt Hamburg nicht gibt.

    Flop:
    Zu wenig Zeit! Barcelona ist die zweitgrößte Stadt Spaniens, daher war es natürlich unmöglich, alles zu besichtigen. Doch gerade so große Städte sind unglaublich facettenreich, und Barcelona hat vieles zu bieten, was mich interessiert, daher werde ich auf jeden Fall nochmal wiederkommen!

    cimg6443

    Marseille

    Die französische Hafenstadt Marseille war unser letztes Reiseziel, bevor es wieder nach Genua und dann nach Hause ging.

    Top:
    Besonders gut gefiel mir an dieser Stadt die entspannte Atmosphäre. Von den vielfach bemängelten Taschendieben habe ich nichts mitbekommen.
    Wir sind zuerst zum Parc du Pharo gelaufen und dann mit dem Bus zur Notre-Dame de la Garde. Die Kirche befindet sich auf einem Kalkfelsen, von dort hat man einen spektakulären Blick über die Stadt.

    Flop:
    Der Anliegeplatz unseres Schiffes war leider recht weit von dem Stadtkern entfernt, daher dauerte es einige Zeit, bis wir dann endlich da waren.

    img_4534

    Das war’s dann leider auch schon mit unserer Mittelmeer-Kreuzfahrt. Abschließend kann ich sagen, dass Kreuzfahrten eine super Möglichkeit sind, in relativ kurzer Zeit viele verschiedene Orte kennenzulernen. Um jedoch einen tieferen Einblick zu bekommen, ist die vorgegebene Zeit zu knapp. Wenn man einige Orte besser kennenlernen möchte, muss man diese am besten noch ein zweites Mal besuchen.
    Bye bye MSC Fantasia, bis hoffentlich ganz bald!

    (ursprünglich erschienen November 2015)

    20151022_211442

    Folge:
    Teilen:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    My Instagram

    19   269
    9   217
    3   169
    8   206
    17   233
    10   191
    11   199
    13   252

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen


    Etwas suchen?